Fellpflege bei Katzen

Fellpflege bei Katzen – Diese 7 Dinge solltest du beachten

Das Fell einer Katze besteht aus Millionen von weichen, seidigen Haaren, die die Wärme regulieren, sie vor den Elementen schützen und wichtige sensorische Funktionen erfüllen. Wir geben dir im folgenden Artikel Ratschläge, wie du die Fellpflege bei Katzen im Winter optimal unterstützen kannst.

Die Fellpflege bei Katzen unterstützen

Hilf deiner Katze bei der Fellpflege, indem du die folgenden 7 Dinge beachten:

1. Hilfe bei der Fellpflege

Katzen brauchen manchmal Hilfe bei der Pflege ihres dicken Winterfells, um Schmutz und Ablagerungen aus dem Freien zu entfernen. Bürste daher deine Katze in dieser Jahreszeit regelmäßiger, um zu verhindern, dass ihr dickeres Fell verfilzt und verknotet wird.

2. Sei vorsichtig mit Verfilzungen

Wenn das Fell deiner Katze verfilzt ist, solltest du besonders vorsichtig sein, wenn du versuchst, Verfilzungen zu entfernen. Diese können schmerzhaft und für Katzen sehr empfindlich sein. Verwende eine Schermaschine, die für empfindliche Stellen geeignet ist. Benutze niemals eine Schere, da du sonst Gefahr läufst, die dünne Haut deiner Katze zu verletzen.

3. Ein Winterfell aus Fell, nicht aus Fett

Das Winterfell einer Katze sollte aus Fell bestehen, nicht aus Fett. Wenn deine Katze im Winter weniger aktiv ist, solltest du ihr Gewicht im Auge behalten. Eine übergewichtige Katze hat ein höheres Risiko für gesundheitliche Probleme und kann nicht überall zum Putzen hinkommen.

4. Omega 3 ist der Schlüssel

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit Omega-3-Fettsäuren kann deiner Katze zu einem dichteren, glänzenderen und gesünderen Fell verhelfen. Entscheide dich für ein hochwertiges Katzenfutter, das speziell für ein gesünderes Fell entwickelt wurde. Bevor du die Ernährung deiner Katze umstellst, frag am besten einen Tierarzt um Rat.

5. Halte Parasiten fern

Flöhe, Würmer und Milben können in und auf deiner Katze verheerende Schäden anrichten. Achte darauf, dass du die Parasitenbehandlung auf dem neuesten Stand hältst, um zusätzliche Probleme für das Fell deiner Katze zu vermeiden.

6. Zu viel Wärme kann Probleme verursachen

Wenn du die Heizung zu sehr aufdrehst und die Luft im Haus austrocknet, kann dies zu Haut- und Fellproblemen wie Schuppenbildung und Juckreiz führen. Außerdem kann dadurch statische Elektrizität entstehen. Vermeide Elektroschocks bei deiner Katze, indem du einen Luftentfeuchter verwendest. Außerdem solltest du deine Katze vor der Fellpflege mit einem haustierfreundlichen Tuch abwischen und keinen Weichspüler für deine Bettwäsche verwenden (einige enthalten Chemikalien, die für Katzen giftig sind).

7. Bade deine Katze nur, wenn es unbedingt notwendig ist.

Die meisten Katzen mögen kein Wasser, das ist ein Fakt. Wenn deine Katze schlammig ist, solltest du warten, bis sie getrocknet ist, bevor du sie abbürstest. Manchmal ist ein Katzenbad jedoch die einzige Möglichkeit.

Sei vorsichtig bei der Fellpflege bei Katzen, denn manche Shampoos für Haustiere können bestehende Trockenheit noch verschlimmern, indem sie der Haut und dem Fell die natürlichen Fette entziehen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner